Wer sein Fahrzeug grundlos abbremst, gefährdet andere Verkehrsteilnehmer und haftet für einen daraus entstandenen Schaden mit 30 Prozent.

Entsprechend urteilte das Amtsgericht München. Das Gericht meint, dass grundsätzlich derjenige, der mit seinem Pkw auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auffährt, nach allem Anschein entweder nicht den nötigen Sicherheitsabstand eingehalten hat oder mit unangepasster Geschwindigkeit gefahren ist oder falsch reagiert hat. Wer aber ohne jeden verkehrsbedingten Grund und somit vollkommen grundlos abbremst, wird zu einer Mithaftungsquote von 30 % verurteilt.